Ayurvedische Morgenroutine

Allgemein

In diesem Blogbeitrag erhältst Du einen Einblick in die ayurvedische Morgenroutine und erfährst, wofür sie gut ist.

Vorab ist mir wichtig klarzustellen, dass es kein Muss ist alle Punkte der ayurvedischen Morgenroutine in Deinen Morgen zu integrieren. Ich möchte Dir hier einen Überblick geben.

Vielmehr geht es darum, den Morgen bewusst und in Ruhe zu starten, bevor wir wieder in die Schnelllebigkeit der Gesellschaft eintauchen. Sich für einen stärkenden, ruhigen Morgen zu entscheiden, um voller positiver Energie und innerer Ruhe in den Tag zu starten und diese Energien in den Tag einfließen zu lassen.

Gestärkt in den Tag starten

Reihenfolge - Ayurveda Morgenroutine

Die empfohlene Reihenfolge weicht von Ort, Ausbildung und Lehrer ab. Ich starte gerne mit dem Öl ziehen, mit anschließendem Zunge schaben und Zähne putzen. Das mache ich noch bevor ich warmes Wasser trinke, um die Ablagerungen und Giftstoffe, welche sich über die Nacht im Mundraum angesammelt haben, nicht zurück in den Körper zu schwemmen.
Den Gedanken von Richtig oder Falsch darfst Du bei der Morgenroutine gerne ablegen. Falls Du schon Teile der ayurvedischen Morgenroutine zu Deiner gemacht hast oder es nun vorhast, ist das super und die Reihenfolge erstmals zweitrangig.

Ayurvedische Morgenroutine

  1. Augen mit kühlem Wasser auswaschen
    -> macht frisch & wach

  2. 1 EL gereiftes Sesamöl 5-10 min im Mund ziehen
    Wirkung:
    Giftstoffe werden gebunden und aus dem Kopfbereich ausgeleitet
    – hat eine Auswirkung auf die Pranaaufnahme (Energieaufnahme)
      aus der Nahrung und den Geschmackssinn
    – fördert Durchblutung im Mundbereich und ölt die Stimme

  3. Zunge schaben (vor dem Zähneputzen, ca. 5 Mal, bis der Belag weg ist)
    Wirkung:
    Entgiftung/Reinigung
    – durch die Reflexzonen wird die Verdauung angeregt
       -> Agni stärkend

    – verbessert den Geschmackssinn;
      bessere Aufnahme von Prana -> Nahrung
    – dient der Selbstdiagnose
      (nach dem Schaben noch belegte Zunge = Amaanzeichen)

  4. 1 Tasse warmes (fast heißes) Wasser nüchtern trinken
    10-15 min bei offenen Deckel kochen
    (kann auch am Abend davor gekocht und in eine Thermoskanne gefüllt werden)
    -> entgiftend, Blutreinigend, Stuhlgang anregend, aktiviert Verdauung
      Wirkung:
         -> um Krankheiten vorzubeugen
         -> wirkt entschlackend, spült den Körper durch
         -> lindert Gelenk-, Nacken- & Rückenschmerzen
         -> hilft bei Darmstörungen (Blähungen, Verstopfung, Aufstoßen)
         -> regt Verdauung auf natürliche Art und Weise an
         -> bei stark körperlicher & nervlicher Beanspruchung
         -> beruhigt das Nervensystem
         -> lässt die Haut frischer aussehen & fördert die Durchblutung
         -> gut bei Hauterkrankungen (heilen schneller)

  5. Neti (Nasenspülung)
    Durchspülung/Reinigung der Nasengänge
    1% Salzwasserlösung (in 100ml Wasser, 1ml Messlöffel Salz)
    -> beugt Allergien vor
    -> beugt Erkältungen vor
    -> verbessert den Geruchssinn

    Nasya (Öl in die Nase)
    auch als Prävention in schleimfreien Phasen
    Wirkung:
    -> schleimlösend
    -> beugt Nasennebenhöhlenverstopfungen vor
    -> Nährung der Nasenschleimhäute
    -> Nerven beruhigend
    -> bei nervlichen Erkrankungen
    -> bei psychischer Unruhe
    -> lösen von Giftstoffen
    -> beseitigt Allergien
    -> bei Ohrenerkrankungen

    Möglichkeiten:
    1. Ghee (Mandelöl bei Veganern):
    1 Tropfen auf die Fingerkuppe -> die Schleimhaut im linken & rechten Nasenvorhof einreiben; bei Bedarf mehrmals täglich
        -> bei Belastungsphasen
        -> vor dem Schlafen gehen
            beruhigt, nährt das Nervensystem, stärkt die Nerven,  fördert
            den Schlaf, gegen Allergien & trockene Schleimhäute
    2. Nasyaöl
        -> ist noch effektiver
    3. Anu Thalam
        -> therapeutisches Öl (scharf, reinigend)
        1-2 Tropfen pro Nasenloch, 2-3x die Woche
        -> um Allergien schnell auszurotten &
            Nasennebenhöhlenverstopfungen zu beseitigen

  6. Durchlüften & 10 min leichtes Bewegungsprogramm

    Yoga (Sonnengrüße, Vorwärtsbeugen,..), Pranayama, Radeln, Laufen gehen
    -> macht Dich und den ganzen Tag leichter!

  7. Selbstmassage ca. 15 min
    1-2x die Woche morgens (Alternative: Nachmittags)
    – mit warmen Dosha-gerechtem Öl (Alternativ: Sesam- oder Mandelöl)
    Wirkung:
    – nährt jedes Gewebe
    – stresslindernd
    – verbessert die Regeneration des Körpers
    – stärkt das Immunsystem
    – lindert Verspannungen & Gelenkprobleme
    – verbessert die Ausstrahlung
    -> Du bekommst ein besseres Körpergefühl für Dich selbst
    -> hilf aus einem Energieloch zu kommen

  8. Warmes leichtes, aber nahrhaftes (öliges, süßes) Frühstück
    7:00-9:00 Uhr
    Getreidebrei: Hafer, Dinkel, Amaranth, Buchweizen, Hirse, Quinoa
                                       + gegartes Obst (oder als Chutney)
                                       + Gewürze um in Fahrt zu kommen: Zimt,
                                          Ingwer, Kardamom, Kurkuma

  9. Journaling, Check in
    Der Morgen eignet sich hervorragend, um einen kleinen Check-in zu machen, sich mit Deiner Vision zu verbinden, Affirmationen zu verinnerlichen und voller Dankbarkeit in den Tag zu starten

Mein Tipp:
Versuche nicht alles auf einmal umzusetzen!
Picke Dir das raus, was sich gerade richtig für Dich anfühlt und für Dich machbar ist. Fange eine Sache an und lasse sie für 2 Wochen zu einem Teil Deiner Morgenroutine werden. Mache nach den 2 Wochen einen kleinen Check-In.
Wie geht es Dir damit? Was hat sich verändert?

Hier findest Du ein kleines Video zu meiner Morgenroutine.

Du wünscht Dir mehr Leichtigkeit im Alltag und einen liebevolleren Umgang mit Dir selbst? Dann melde Dich gerne bei mir und wir schauen, ob wir zusammenpassen und wie ich Dich unterstützen kann.

Alles Liebe,
Deine Lina

GermanEnglish
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner