Überreife Bananen und Buchweizen?

Allgemein, Rezepte

Überreife braune Bananen.. und nun?
Essen mag man die ja meistens nicht mehr…
Hier erfährst Du, wie Du aus diesen überreifen Bananen mit Leichtigkeit leckere gesunde Bananenmuffins zaubern kannst und was Buchweizen für gesundheitliche Vorteile für Dich haben kann.

Leckere gesunde Muffins

Heute entstanden ganz spontan aus der Verwertung unserer überreifen Bananen, Bananenmuffins, welche nicht nur gesünder sind als herkömmliche Muffins, da sie unter anderem nur mit natürlicher Süße gesüßt wurden, sondern auch noch suuuper lecker schmecken!

Dafür eignen sich diese überreifen Bananen hervorragend!!!

Diese Muffins enthalten Buchweizenflocken. Falls Du keine Buchweizenflocken daheim haben solltest, kannst Du diese durch Haferflocken ersetzen. Es lohnt sich jedoch, sie mit Buchweizenflocken auszuprobieren! Damals mochte ich den Geschmack von Buchweizen überhaupt nicht. Mittlerweile schmeckt mir Buchweizen echt gut; vor allem, wenn man ihn als Teilkomponente zu einem Gericht hinzugibt (z.B. zu Haferflocken oder Dinkelmehl). So ist der Geschmack nicht so penetrant und man hat trotzdem eine leckere nussige Note.

 

Buchweizen als Nährstofflieferant

Zudem ist Buchweizen ein toller Nährstofflieferant. Er enthält B-Vitamine, Eisen, Magnesium, Calcium & Kalium. Er sorgt für schöne Haut und Haare, stärkt unsere Knochen und enthält kein Gluten. Durch Letzteres ist er leichter zu verdauen und wir können ihn problemlos mit anderen Komponenten kombinieren, ohne unseren Verdauungstrakt zu sehr zu belasten. Zudem hat er eine blutzucker- und blutdrucksenkende Wirkung und ist durch seinen hohen Eiweißgehalt (als Getreide), 10g auf 100g, super für die körperliche Fitness und auch für die geistige Leistungsfähigkeit. Durch seine blutzuckersenkende Wirkung kann er Diabetes vorbeugen und wird auch für Diabetiker zu einem interessanten Getreide.

Es lohnt sich also, Buchweizen ab und zu in den Speiseplan zu integrieren und z.B. mit ins Porridge zu mischen oder auch zum Backen zu verwenden. Buchweizen hat im Ayurvedischen eher trockene Eigenschaften. Wenn Du zu einer trockenen Haut, Verstopfung oder Blähungen neigst oder viel Unruhe in Dir herrscht, ist es wiederum ratsam Buchweizen nicht zu oft zu Dir zu nehmen oder durch gegensätzliche Eigenschaften (flüssige/ölige Zubereitung: z.B. Verwenden von Ghee im Porridge + das Porridge etwas flüssiger zubereiten) wieder auszugleichen.
Im Ayurveda geht man davon aus, dass Gleiches Gleiches verstärkt und Gegensätze sich ausgleichen. D.h. ein übermäßiger Verzehr von Buchweizen könnte für den Einen oder Anderen, der eh schon mit viel Trockenheit zu tun hat, eher kontraproduktiv sein.

 

Jetzt aber zum Rezept:

Bananenmuffins

Du brauchst:

2 sehr reife Bananen

12 Datteln klein geschnitten

1 TL Zimt

1/3-1/2 TL Kardamom

1 gehäufte MSP Vanille

1/2 TL Salz

1 TL Backpulver

1 TL Natron

50g Buchweizenflocken

30g Haferflocken

160g Dinkelvollkornmehl

3 EL flüssiges Kokosöl

1 EL Apfelessig

Mandeln zum Garnieren

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Bananen mit der Gabel zerdrücken, kleingeschnittene Datteln, Kokosöl und Apfelessig dazugeben.
  3. Trockene Zutaten vermengen und unter die feuchte Mischung rühren.
  4. Masse in Muffinformen füllen und mit Mandeln toppen.
  5. Muffins ca. 20 Minuten im Ofen backen (Stäbchenprobe machen), auskühlen lassen und genießen.

Bei mir wurden es 9 Muffins. Die Bananenmuffins kann man super mitnehmen oder zum Frühstück, als gesunder Mittagssnack oder zum Kaffee genießen. Die Konsistenz der Muffins kannst Du super in meinem Instagram-Post sehen – fluffig  & lecker.

Alles Liebe,
Lina

Überreife Bananen und Buchweizen?

GermanEnglish
WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner